Juden Witze

Sex am Sabbat?

Ein Mann wollte wissen, ob Sex am Sabbat eine Sünde ist, denn er ist sich nicht sicher, ob Sex Arbeit oder Vergnügen ist. Also fragt er einen Priester nach seiner Meinung über diese Frage.
Der Priester schaut lange in der Bibel nach und sagt dann:
"Mein Sohn, nach einer erschöpfenden Bibelsuche bin ich sicher dass Sex Arbeit ist und somit am Sonntag nicht erlaubt ist."
Der Mann denkt sich:
"Was weiß ein Priester schon vom Sex?" und geht zu einem Pfarrer... ein verheirateter Mann, erfahren... um von ihm die Antwort zu erfahren. Doch von ihm erhält er die gleiche Antwort:
Sex ist Arbeit und darum nicht für den Sonntag.
Immer noch nicht zufrieden mit dieser Antwort sucht er die ultimative Autorität: Ein Mann aus Jahrtausende alter Tradition und Wissen: ein Rabbi. Der Rabbi überlegt lange und sagt dann:
"Mein Sohn, Sex ist eindeutig Vergnügen."
Da fragt der Mann nach:
"Rabbi, wie könnt Ihr dessen so sicher sein, wenn mir alle anderen erklären, dass Sex Arbeit sei?"
Da antwortet der Rabbi leise:
"Wenn Sex Arbeit wäre... würde meine Frau es das Hausmädchen machen lassen."

Bewertung: 4 (21 Bewertungen)

Sex über den Wolken?

Ein Rabbi und ein Pfarrer sitzen nebeneinander im Flugzeug.
Die Stewardess bietet ein Glas Champagner an, woraufhin der Rabbi dankend annimmt.
Der Pfarrer lehnt ab, mit den Worten:
"Vielen Dank, aber als Vertreter der katholischen Glaubenslehre darf ich weder Alkohol trinken noch den Geschlechtsverkehr ausüben." Darauf ruft der Rabbi die Stewardess noch mal zu sich und sagt:
"Verzeihen Sie, Fräulein, ich wusste nicht, dass ich die Wahl hatte.“

Bewertung: 3.9 (28 Bewertungen)

Passionierter Golfspieler

Der Rabbi von ist ein passionierter Golfspieler. Leider regnet es die ganze Woche lang ununterbrochen, und so kann er kein Golf spielen. Doch dann, an einem Sabbat morgen:
Wunderschönes Wetter!
Da Menschen jüdischen Glaubens am Sabbat morgen weder arbeiten, noch sich irgendwie sportlich betätigen dürfen, steckt der Rabbi in einer verzwickten Lage.
Er stellt sich die Frage:
"Gott oder Golf?".
Er schaut nochmals aus dem Fenster: Der Rasen glänzt und kein Wind. Einfach perfektes Golf-Wetter.
Fünf Minuten später steht er auf dem Golfplatz, natürlich getarnt, und zielt auf das Loch.
Im Himmel derweil rennt Jesus zu Gott und fragt ihn:
"Gott! Siehst Du das?!? Das darf er doch nicht! Du musst ihn bestrafen!"
"Keine Sorge Jesus, er wird jetzt seine Bestrafung erhalten."
Der Rabbi nimmt Schwung und ... HOLE IN ONE!!!
Jesus ist entsetzt:
"Gott, hast Du das gesehen! Und wo liegt da denn die Bestrafung?"
Gott: "Jaja.. und wem soll er das jetzt erzählen?"

Bewertung: 3.8 (16 Bewertungen)

Fisch oder Fleisch

Ein Jude zog in eine sehr katholische Gegend.
Jeden Freitag wurden die Katholiken sehr nervös, denn während sie ihren Fisch aßen, saß der Jude im Garten und grillte Steaks. Also machten sie sich daran, ihn zu konvertieren.
Schließlich, mit Bitten und Drohungen, schafften sie es. Sie brachten ihn zu einem Priester, der besprenkelte ihn mit gesegnetem Wasser und sprach:
"...geboren als Jude
...aufgewachsen als Jude
....jetzt ein Katholik."
Die Katholiken waren begeistert. Keine verführerischen Gerüche mehr am Freitag.
Aber am nächsten Freitag zog der Grillgeruch wieder durch die Nachbarschaft. Die Katholiken rannten alle zum Haus des Juden um ihn an seine neue Diät zu erinnern. Sie fanden ihn am Grill stehend, wo er Wasser über das Fleisch sprenkelte und sagte:
"....geboren als Kuh
...aufgewachsen als Kuh
....jetzt ein Fisch."

Bewertung: 3.8 (21 Bewertungen)

Mögen Sie Juden?

Ein alter Jude läuft schwerbepackt über einen Bahnhof in einer Kleinstadt und fragt nach längerem Zögern einen seiner Mitreisenden:
"Was halten Sie eigentlich von Juden?"
Darauf erwidert der Mann: "Ich bin ein großer Bewunderer des jüdischen Volkes."
Der alte Jude geht weiter und fragt den nächsten dieselbe Frage.
Dieser erwidert:" Ich bin fasziniert von den Leistungen jüdischer Mitmenschen in der Kultur und der Wissenschaft."
Der Jude bedankt sich für diese Antwort und geht zu einem weiteren Mann.
Dieser erwidert auf die Frage:
"Ich mag Juden nicht besonders und bin froh, wenn ich nichts mit ihnen zu tun habe."
Darauf der alte Jude:" Sie sind ein ehrlicher Mann, könnten Sie bitte mal auf mein Gepäck aufpassen, Ich muss in die Toilette."

Bewertung: 3.7 (27 Bewertungen)

Ein Jude klagt dem Rabbi sein Leid

Ein Jude klagt dem Rabbi sein Leid:
"Rabbi“, sagt er, "was soll ich machen? Hab ich gehabt einen Sohn, einen scheenen Sohn, einen guten Sohn, einen frommen Sohn. Hab ich gamacht für ihn ein schönes Testament. Und nu hat mein Sohn sich lassen taufen!"
"Wai," sagt der Rabbi, "das hab ich auch erlebt: Hab' auch ich jehabt einen Sohn, einen schönen Sohn, einen guten Sohn, einen frommen Sohn. War auch für ihn schon jamacht ein scheenes Testament. Und hat sich taufen lassen!"
"Gewalt jeschrien, Rabbi, und was haste jemacht in der Not?"
Nu - hab ich mich gewandt an Gott den Herrn um Rat. Und Gott, was hat er gesagt? 'Rabbi,' hat er gesagt, 'das hab ich selbst schon erlebt. Hab ich auch jehabt einen Sohn, einen scheeen Sohn, einen guten Sohn, einen frommen Sohn. Hatte ich auch schon gemacht ein schönes Testament und hat sich auch mein Sohn taufen lassen.' - 'Und Gott, Du gerechter,' frag ich: 'Was haste dann getan?'
'Nu sagt Gott, was sollte ich tun? Hab ich jemacht ein Neues Testament...'"

Bewertung: 3.7 (15 Bewertungen)

Anruf bei Gott

Der oberste Rabbi von Israel und der Papst treffen sich in Rom. Während Sie bei Tee und Keksen im Vatikan sitzen, bemerkt der Rabbi ein rotes Telefon, das in einer Ecke der päpstlichen Privatgemächer steht.
"Wofür ist dieses Telefon dort?", fragt er den Pontifex.
"Das ist meine Verbindung zum Herrn", antwortet dieser.
Der Rabbi kann das nicht ganz glauben, wie der Papst sofort bemerkt. Und so macht der Heilige Vater dem Rabbi das Angebot eines Tests, und -in der Tat- am anderen Ende der Leitung ist Gott. Der Rabbi führt ein längeres Gespräch mit ihm. Nachdem er den Hörer aufgelegt hat, bedankt er sich beim Papst:
"Vielen Dank! Das war wirklich großartig! Aber ich möchte Ihnen, Heiliger Vater, die Telefongebühren erstatten. Was bin ich Ihnen schuldig?"
Der Papst lehnt natürlich zuerst ab. Der Rabbi aber bleibt standfest und schließlich gibt der Pontifex nach. Er schaut auf den Gebührenzähler und sagt:
"Wenn Sie es wünschen! Das Gespräch hat 50 Euro gekostet."
Zufrieden überreicht der Rabbi dem Papst ein Bündel Lire-Scheine.
Einige Monate später ist der Papst auf einem offiziellen Besuch in Israel. Im Haus des Chef-Rabbis entdeckt er ebenfalls ein rotes Telefon, das aussieht wie seines in Rom.
"Das ist meine Verbindung zum Herrn", kommt der Rabbi einer Frage zuvor.
Plötzlich fällt dem Papst ein, dass er in einer dringenden Angelegenheit noch schnell einen göttlichen Rat braucht.
So fragt er den Rabbi, ob er das Telefon benutzen dürfe. Unter Kollegen ist das kein Problem, und so kann sich der Papst eine Weile mit Gott auf der anderen Seite der Leitung verplauschen.
Diesmal lehnt der Rabbi ab, als der Papst darum bittet, die Telefongebühren zu begleichen.
Doch auch der Papst kann standhaft sein, und so schaut der Rabbi schließlich auf seinen Gebührenzähler:
"1 Shekel 50!" (25 Eurocent)
Der Papst ist überrascht:
"Warum ist das so günstig?"
Darauf der Rabbi lächelnd:
"Ortgespräch."

Bewertung: 3.7 (21 Bewertungen)

An der Börse

An der Börse fragt jemand den Fürstenberg:
"Bitte, wo ist hier die Toilette?" Darauf Fürstenberg:
"Hier gibt es keine Toiletten. Hier bescheißt einer den anderen."

Bewertung: 3.7 (26 Bewertungen)

Ein Statistiker wird gefragt

Ein Statistiker wird gefragt, wo er begraben werden will. Seine Antwort: „In Jerusalem, da ist die Auferstehungswahrscheinlichkeit am größten.“

Bewertung: 3.6 (28 Bewertungen)

Jude beim Metzger

Ein Jude kommt zum Metzger und zeigt geradewegs auf einen Schinken und sagt:
"Ich hätt gern diesen Fisch dort."
"Aber das ist doch ein Schinken"
"Mich interessiert nicht, wie der Fisch heißt"

Bewertung: 3.4 (18 Bewertungen)

Seiten

Juden Witze abonnieren